FAMILIEN-/SYSTEM-

AUFSTELLUNGEN

Durch Familien- und Systemaufstellungen bekommen wir Auskunft über den Stand eines Menschen innerhalb seiner Familie bzw. seines Systems. Dieser Ansatz bietet Möglichkeiten zu neuer Ordnung.

„Das, was du liebst, gedeiht.
Es blüht auf, es bekommt Wurzeln und Flügel.“ 

Bert Hellinger, Entwickler einer Form der Familienaufstellung

Bert Hellinger entwickelte die heutige Form der Familien- und Systemaufstellung. Er schöpfte dabei aus verschiedenen Quellen humanistischer Therapieverfahren.

Wirkung

In jeder Familie/jedem System besteht eine Art von Ordnung. Wenn diese gestört ist, z.B. durch Verstrickungen, Schuldübernahme, Weiterführung von alten Verhaltens-mustern, Identifizierung mit anderen Familien-/Systemmitgliedern, auch aus anderen Generationen, Unterbrechung von Hinbewegung usw., kann eine Aufstellung die gesunde Ordnung wiederherstellen.

Durch diese lösungsorientierte Methode können sich Konflikte, Schwierigkeiten, Erkrankungen oder Blockaden, die für eine oder mehrere Personen im System entstanden sind, aufheben.

Behandlung/Durchführung

Zunächst wird das Anliegen desjenigen, der aufstellen möchte (Aufsteller), in einem Gespräch geklärt.

Der Aufsteller sucht sich Personen oder Gegenstände als Stellvertreter seiner Familie/seines Systems aus. Diese stellt er so in den Raum, wie es seinem inneren

Bild von der Situation entspricht.

In meiner Praxis werden die Aufstellungen zunächst nicht mit Personen als Stellvertreter durchgeführt. Man kann eine Aufstellung auch sehr gut mit Gegenständen wie Stühlen, Steinen oder mitgebrachten Objekten durchführen.

Aus dem Bild der Aufstellung, den Beziehungen der Personen/Objekte zueinander

und den anschließenden Positionsänderungen/Interaktion können beim

Aufsteller zuvor belastende unbewusste Zusammenhänge/Verstrickungen erkannt werden.

Diese Bewegungen der Seele bringen Erklärungen und Erkenntnisse, die oftmals sehr erleichternd wirken und nun im Leben umgesetzt werden können.

Hintergrund

Bert Hellinger (Psychoanalytiker und Familientherapeut) entdeckte, dass sich bei

Personen, die in einem bestimmten Feld zusammenstehen, nämlich so wie der Aufsteller sie nach seinem Willen und seinem inneren Bild zueinander gestellt hat, während der Aufstellung bestimmte Gefühle, Körperempfindungen oder Eigenheiten entwickeln.

Es entsteht also eine Art von Feld, das die Problematik widerspiegelt, ein Phänomen, das sich nicht wirklich erklären lässt, das aber zur Lösung des Konflikts der Familie/des Systems genutzt wird.

© 2019 Rita Jentjens | Impressum