PSYCHOTHERAPIE

Durch begleitende Psychotherapie soll das kreative Denken und Tun angeregt werden, damit eine

Wiederanbindung an die eigenen Fähigkeiten und Talente erfolgen kann.

„Wir erleben täglich die herausragende Bedeutung unserer Seele, die eine größere Beachtung erfordert.“ 

Dr. Joachim Galuska, Gründer der Heiligenfeld Kliniken, Bad Kissingen

Psychosomatische Erkrankungen, Burnout, Angststörungen und Depressive Verstimmungen sind längst mitten in unserer Gesellschaft angekommen. Manche Menschen sind überfordert mit dem Pensum des Alltags oder zu hohen Eigenerwartungen. Familiäre oder berufliche Belastungen fordern uns heraus.

 

Es gilt neue Wege zu finden um sich aus der Überbelastung zu befreien und das Leben mit Höhen und Tiefen wieder genießen zu können.

Wirkung

Durch intensive Begleitung, Anregung zur Selbstreflexion, Fördern des kreativen Denkens und Ermunterung zu schöpferischem Tun kann psychisches Leid verwandelt werden. Der Mensch erlangt die Fähigkeit alte Verhaltensmuster abzulegen und stattdessen seine eigene persönliche Lebenswirklichkeit zu entwickeln und zu gestalten.

Das Ringen mit der Welt und seinen Anforderungen kann wieder als natürlicher Prozess gesehen werden, der der Ich-Entwicklung dient.

Behandlung

In einem Erstgespräch werden Beschwerden und Erwartungen des Patienten aufgenommen. Die Behandlung erfolgt als Gesprächspsychotherapie mit Elementen aus verschiedenen humanistischen Therapieverfahren sowie Entspannungs-methoden.

Voraussetzungen sind der Wille zur Selbsterkundung und -reflexion, sowie die Bereitschaft zur Ich-Entwicklung. Dazu gehört auch die Übernahme von Verantwortung für die eigene Person und Bereitschaft zur Veränderung.

Hintergrund

Die Humanistische Psychotherapie besagt, dass jeder Mensch Ressourcen in sich trägt. Diese gilt es freizulegen. Dabei sollen Hindernisse gewürdigt werden und einen Platz haben, aber nicht die Weiterentwicklung behindern.

Jeder Mensch hat die Fähigkeit zu kreativem Wachstum und segensreicher Veränderung.